Qrious zu füllen Neuseeland Daten-Wissenschaftler Lücke mit neuen Akademie

Die Entstehung von großen Daten hat zur Schaffung eines neuen Berufs als Datenwissenschaftler bekannt, aber das Hauptproblem mit dieser neuen Linie der Arbeit – die eine Kombination von Fähigkeiten aus Statistik, Kodierung und Unternehmensberatung umfasst – ist, dass Es ist derzeit ein seltener Beruf, nach Qrious General Manager Cyrus Facciano.

Um diese Herausforderung zu bewältigen und die datenwissenschaftliche Kompetenzbasis in Neuseeland aufzubauen, etabliert Qrious eine Data Science Academy, die in wenigen Wochen eröffnet werden soll, wo Studenten und Professionals ausgebildet und getestet werden Dieser neuen Techniken über einen Kurs von 17 Wochen.

“Talent ist ein großes Problem: Als wir unsere anfängliche Analyse und die Studien über Datenwissenschaftler und den globalen Mangel machten, schätzten wir in den nächsten drei Jahren etwa 1.200 Datenwissenschaftler in Neuseeland.”

Wir hatten einen Blick herum und wir sahen, dass es eine Universität gab, die es anbot, aber es gab insgesamt sechs Schüler, also dachten wir, dass es eine Hauptbeschränkung mit dem Erkennen dieses Wertes gibt.

Die erste Initiative, die an der Akademie angeboten wird, wird ein Datenausbildungswissenschaftsprogramm sein, mit Plänen, die kurz mit der Einführung eines Anwendungsprogramms beginnen, das Techniken und Sprachen untersucht, um bei der Entwicklung neuer Anwendungen zu helfen.

Facciano sagte, während es ein intensives Programm sein wird, sind Programmierer bereits auf halbem Weg, um Daten-Wissenschaftler, wie sie sind “bereits sehr gut in der Codierung und jetzt ist es nur das Lernen über Statistiken und Anwendungsfälle, wie es wird eine Wirkung auf ein Unternehmen haben” .

Die Markteinführung von Neuseeland Telecom Digital Ventures verkündet die Gründung von Qrious, einem eigenständigen Startup, der Unternehmen und Organisationen innerhalb von Segmenten wie Regierung, Gesundheitswesen, öffentlichem Verkehr und Wohnraum helfen soll, verfügbare Datensätze zu nutzen Verbesserung ihrer Produkte und Dienstleistungen.

Facciano sagte während des Aufbaus von Qrious, der Mitte letzten Jahres begann, wurde es offensichtlich, dass es eine Situation gab, in der es eine Menge Verdopplung von Bemühungen und Ineffizienzen in der Art, wie Unternehmen analysiert und Daten gehebelten. Dieses führte die Firma, um zu betrachten, wie sie ein Ökosystem oder einen Datenhub herstellen würden, der für alle Daten erlauben würde, die im Land existierten, um an einem zentralen Standort zu leben.

Infolgedessen hat sich Qrious mit Pivotal, einer EMC-eigenen Tochtergesellschaft, zusammengetan, die durch Investitionen von VMware und GE unterstützt wird, für ihr Unternehmen Plattform-as-a-Service-Produkt, Cloud Foundry.

“In einem Talent verhungert Industrie, müssen Sie in der Lage, Talente von überall zu ziehen, so dass Sie eine Plattform haben, wo Kunden können Projekte und bringen in Fähigkeiten von lokalen und globalen Orten zu haben.Kaggle ist ein gutes Beispiel dafür, wie Data-Science-Collaboration Wird von überall auf der Welt gezogen, um Probleme zu lösen “, sagte Facciano.

Pivotal Präsident und Leiter der Produkte Scott Yara sagte das Konzept hinter Cloud Foundry, die von Unternehmen wie IBM, SAP, HP, Intel unterstützt wird, und Rackspace ist über das “Leben in einer Welt von vielen Wolken” und ermöglicht jede Anwendung auf jedem laufen Cloud-Plattform, anstatt nur mit dem “unglücklichen Umstand, wo … es gibt eine Wolke für die ganze Welt und es war nur Jeff Bezos” “.

Yara fuhr fort zu sagen, dass Cloud Foundry ist Amazon, was Android für Apple ist.

Cloud, Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Flexibilität verspricht, Cloud, Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft, um sich auf die Medienbranche zu konzentrieren

“Wir schauen Amazon und den Erfolg, den sie hatten, aber es ist ein sehr vertikal integriertes Cloud-Computing-Modell, wo es seine Rechenzentren, ihre Maschinen, ihre Software und ihre Dienstleistungen”, sagte er.

Es ist viel wie, wie wir auf Apple in der Welt der mobilen, wo sie hatte ein sehr integriertes Modell. Dann kam Android kam und schuf eine offene Ökosystem-Alternative in der Welt der mobilen.

Pivotal hat sein Ziel fortgesetzt, den Daten-getriebenen Unternehmen zu ermöglichen, die Cloud mit der Ankündigung ihrer Big Data Suite einzusetzen, ein jährlicher Abonnement-basierter Dienst, der den Zugang zu einem Pool seiner Produkte bündelt.

Yara sagte, die Suite füllt eine dringend benötigte Lücke auf dem Markt und hilft Unternehmensunternehmen, auf explosivem Datenwachstum zu profitieren, indem sie ein facettenreiches Datenportfolio mit einem “use it as you need it” -Preismodell anbietet.

Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht

Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft mit Fokus auf Medienindustrie