Telstra erwirbt Readify für Cloud, große Daten, IoT Software

Telstra hat die Übernahme von Readify, einem Entwickler von Microsoft-Software-Applikationen, angekündigt und sagt, dass es die Cloud-Angebote des Telekommunikationsanbieters stärken wird.

Die Readify-Akquisition erweitert Telstra den Kauf von Kloud im Januar, nach Telstra-Geschäftsführer von Global Enterprise und Services Michelle Bendschneider, sowie seine früheren Akquisitionen von O2 Networks, Bridgepoint Communications und NSC.

Wie wir wissen, spielen Anwendungen und Software generell eine zunehmend wichtige Rolle in Unternehmen. Readify wird weltweit für seine innovativen Softwarelösungen erkannt und hilft uns, Software-geführte digitale Transformationen mit unseren Kunden zu schaffen “, sagte Bendschneider.

Readify bietet Anwendungsentwicklungs- und Datenanalyse-Services an, die Klouds bestehende Dienstleistungen umfassend ergänzen. Er ermöglicht es Telstra, Kunden in Enterprise-Cloud-Anwendungen, API-basierten Anpassungen und Erweiterungen sowie Business-Technologie-Beratungsdiensten einen Mehrwert zu bieten.

Readify, das mehrere Auszeichnungen von Microsoft für seine Software-Lösungen gewonnen hat, hat etwa 200 Mitarbeiter, davon 160 Software-Entwickler. Das Unternehmen sagte, die Akquisition wird es ermöglichen, ihre Geschäfte zu skalieren innerhalb Telstra.

Telstra setzte seine Cloud- und Managed-Netzwerk-Applikationsdienste weiter fort, indem es im Januar die australische Firma Kloud übernahm, die über 80 Unternehmens- und Regierungskunden in Australien und Asien-Pazifik professionelle und verwaltete Services bereitstellt und Lösungen für Produktivität, Identität und Sicherheit bietet , Anwendungsentwicklung und Cloud-Infrastruktur für Enterprise-Cloud-Anwendungen.

Telstra hatte im August 2013 auch Unified Communications-Lösungen und Kontaktcenter-Anbieter North Shore Connections (NSC) -Gruppe erworben, den Netzintegrationsdienstleister O2 Networks für eine gemeldete AU $ 60 Millionen im Januar 2014 sowie Information Security, Networking und Datenmanagement-Anbieter Bridgepoint Oktober 2014.

Im Mai markierte Telstra die Bedeutung für die Sicherung von Multi-Cloud-Diensten und nannte diese “kritische” zu seiner übergreifenden Strategie, indem sie eine Partnerschaft mit Hybrid-Cloud-Sicherheitsstart vArmour.

Die Partnerschaft wird sehen, dass Australiens etablierte telco eine weitere Schicht von Sicherheitslösungen zu seiner Enterprise Managed Services-Portfolio hinzufügen, und wurde von Telstra investiert zwischen $ 5 Millionen und $ 10 Millionen in vArmour $ 41 Millionen Serie D Finanzierung Runde gestartet.

Im April stellte Telstra auch eine Business Multi-Cloud-Verbindungslösung vor, die die Verwendung von Hybrid-Cloud-Diensten wie Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS), Office365, VMware vCloud und IBM SoftLayer unterstützt. Die Lösung, die so genannte Cloud Gateway, ermöglicht es Kunden, eine direkte Verbindung zu mehreren öffentlichen Cloud-Umgebungen über Telstra IP-Netzwerk.

Im März kündigte Telstra seine drei Software-definierten Networking (SDN) und Network Function Virtualization (NFV) -Produkte neben Cisco an, um die Cloud-Sicherheit und die globale Rechenzentrumsvernetzung zu verbessern: Cloud Gateway Protection, Internet Virtual Private Network und Data Center Interconnect.

Cloud Gateway Protection ist eine virtuelle Sicherheitsanwendung, die Cloud-Services, Internet-Zugang und Next IP-Netzwerke gegen Cyber-Attacken und unberechtigten Zugriff sichert, während Internet VPN ein sicheres und verschlüsseltes Büro-Netzwerk über das öffentliche Internet für Unternehmen zur Verfügung stellt Mobilen Arbeitnehmern.

Cloud, Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Flexibilität verspricht, Cloud, Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft, um sich auf die Medienbranche zu konzentrieren

Data Center Interconnect, das dritte Produkt, erweitert Telstra SDN PEN1 globalen Rechenzentrum Interconnection Produkt durch den Zusatz von australischen Präsenzpunkten. Durch PEN1 können Geschäftskunden direkt Verbindungen zwischen ausländischen und heimischen Datenzentren auf flexiblen Verträgen aufbauen und konfigurieren.

Telstra im Januar auch in der chinesischen Cloud-Unternehmen Qiniu investiert.

Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht

Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft mit Fokus auf Medienindustrie