Telstra Spars mit AOC über olympische Werbung

Das australische Olympische Komitee (AOC) hat argumentiert, dass Telstra sowohl mit dem olympischen Insignia Protection Act (OIPA) als auch mit dem australischen Verbraucherrecht (ACL) durch die Marketingkampagne “Ich gehe nach Rio” verstoßen habe, da es keine AOC-Lizenz zur Werbung hat Über die Olympischen Spiele.

Während der Fast-Tracking-Verfahren im Federal Court of Australia, sagte die AOC sowohl die Entwicklung der Telstra-Kampagne und die Kampagne selbst gegen die Gesetze verstoßen, um Kunden zu gewinnen, indem sie eine “Hintertür” für kommerzielle Gewinne ohne Bezahlung für die Vereinigung mit Die AOC.

“Es handelt sich um eine sehr umfangreiche, zweifellos sehr gut durchdachte, sehr umfangreiche Werbekampagne, die zu einem erheblichen Teil davon abhängt … was in den nächsten Wochen passieren wird, wenn man bedenkt, worum es bei den Olympischen Spielen geht , Wie sie mit der australischen Bevölkerung und Millionen von Menschen in der Welt schwingen, und die Tatsache, dass Telstra ein Sponsor war, denke ich von 1990 bis 2012 “, argumentierte der AOC.

[Telstra ist] kein Sponsor mehr mit dem AOC, weil es durch Optus ersetzt wurde.

Der AOC stellte das Argument vor, dass Telstra seine Partnerschaft mit dem offiziellen australischen Olympia-Sender Seven Network als Startrampe für seine eigene Rebrandierung in ein Technologieunternehmen, das am Wochenende bekannt gegeben wurde,

“Diese Kampagne ist Teil von Telstra, wenn nicht die Umstrukturierung selbst, dann sicherlich Rebranding selbst vorwärts gehen”, Ratsmitglied der AOC behauptet.

Telstra nutzt diese Gelegenheit und ihre bisherige Vereinbarung und ihre derzeitige Vereinbarung mit Seven eindeutig zu einem Weltklasse-Technologieunternehmen.

Während der Entwicklungsphase sagte die AOC, dass die Marketingkampagne in einer internen Telstra-E-Mail als “Olympia-Kampagne” bezeichnet wurde, wobei die E-Mail angeblich sagen würde, dass das Telco es als “Sprungbrett” für sein Rebranding verwenden würde.

Telstra jedoch bestritt die Zulässigkeit der internen E-Mail und sagte, es sei nicht auf einen bestimmten Mitarbeiter zurückgeführt worden.

Die Marketing-Kampagne selbst wurde entworfen, um Kunden durch die Vereinigung mit den Rio-Spielen anzuziehen, behauptete der AOC, mit einem Ratsverfahren, um alle Produkte und Dienstleistungen, die mit “Rio”

Während Telstra vorsichtig war, das Wort “Olympiade” in den meisten seiner Werbung nicht zu benutzen, sondern stattdessen auf “Rio” hindeutet, ist es “nachweislich klar”, dass es sich mit den Olympischen Spielen verbunden hat Zu Rio wieder “, witzelte AOC-Rat, als er durch die Details einer anderen Anzeige las.

“Es ist nicht unbestritten, dass die Materialien die Waren und Dienstleistungen von Telstra unterstützen, aber was sie verweigert oder in Frage gestellt haben, ist, dass ihre Verwendung für einen kommerziellen Zweck gemäß [OIPA] Abschnitt 30 war, und wir sagen, dass es offensichtlich war”, sagte er .

Sicherheit, Perth Polizisten Zugriff auf beschränkte Computer, Legal, Korean Supreme Court Regeln Ex-Samsung Mitarbeiter Leukämie Fällen nicht funktionieren, Enterprise-Software, Linus Torvalds ‘Liebe-Hass-Beziehung mit der GPL, Banking, Google will garantierte Verhandlungen Schutz vor Australiens große Banken

Für sich selbst behauptete Telstra, dass es das Recht von Seven sei, die Olympischen Spiele auf dem “ständig wachsenden Spektrum von Technologien”, die ihm zur Verfügung stehen, einschließlich seiner Geräte und Dienste, zu übermitteln. Sie wies darauf hin, dass Telstra und Seven Sevens Rundfunk über Seven’s App mit dem Wissen und der Zustimmung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vermarkten.

Keines von Telstras Marketing nutzt deshalb “Olympics” als eigenständige Phrase, die sich immer auf “Olympics on Seven” bezieht, was bedeutet, dass ihre Aktivitäten “nichts als die Wahrheit” darstellen, sagte Telstra.

“Telstra sponsert die Berichterstattung von Seven, Telstra unterstützt Seven bei der” Olympics on Seven “-App, Telstra verfügt über Vereinbarungen mit Seven als offizieller Technologiepartner von Seven’s Abdeckung, und da gibt es nichts, was falsch ist”, erklärte Telstra.

Nach der ersten Kontaktaufnahme durch die AOC, Telstra-Anzeigen haben auch ausdrückliche Haftungsausschlüsse, dass es sich um die Berichterstattung von Seven, nicht um Telstra.

In Bezug auf Telstra Argumentation der IOC hat es zugelassen, um rund um die Olympischen Spiele zu werben, sagte die AOC, dass während Sieben ist ein IOC-Sender und ein AOC Sponsor, ist Telstra nicht. Da es keine direkte Beziehung zwischen dem IOC und Telstra, die Genehmigung für die Verwendung der Olympischen Namen und Insignien war für Sieben, nicht für Telstra, sagte der AOC.

Telstra, sagte jedoch, dass die IOC mehr Genehmigung für die Verteilung von Rechten für Rundfunk und Marketing als die AOC hat.

In einem kurzen Augenblick forderte der Anwalt, der Seven vertrat, alle Vertraulichkeitsvereinbarungen und -verordnungen aus und suchte mehrere Vertraulichkeitsaufträge zu verschiedenen Verträgen und internen Dokumenten, die im Gerichtsverfahren verwendet wurden.

Im Übrigen bestritt Telstra, dass seine Nutzung nach OIPA s30 zu einem kommerziellen Zweck geführt habe, während die AOC erklärte, er sei dafür eindeutig verwendet worden und sei ein klarer Verstoß gegen das Gesetz. Als solche sucht sie eine einstweilige Erleichterung.

Gerechtigkeit Wigney stellte fest, daß die zentrale Frage zum Fall ist, ob Telstra seine Verbindung mit Kanal sieben “ausnutzt”, um mehr Kunden vom Marketing zu den Rio Spielen zu gewinnen.

“Die kritische Frage, zumindest unter OIPA, ist, ob eine vernünftige Person, die Verwendung des Ausdrucks” Olympics “, wie beschrieben, würde vorschlagen, dass Telstra war ein Sponsor von oder war ein Anbieter für die AOC oder IOC für die Olympischen Spiele” Wigney J sagte.

§ 30 Abs. 2 Buchst. B scheint die kritische Frage zu sein “, schlussfolgerte er, s30 (2) (b) besagt, dass ein Unternehmen einen geschützten olympischen Ausdruck für kommerzielle Zwecke verwendet hat, wenn” die Werbung für Werbezwecke oder Werbezwecke dient, Oder wird wahrscheinlich die Nachfrage nach den Waren und Dienstleistungen zu erhöhen “.

Angesichts der Nähe der Olympischen Spiele, die im nächsten Monat beginnen, wurde das AOC Rechtsverfahren schnell am Montag, mit einem Fall gegen die telco für das, was die AOC als “eindeutige Versuch, täuschen Australier” genannt.

“Um klar zu sein, ist Telstra nicht ein Sponsor des australischen Olympia-Teams und hat keine offizielle Rolle bei der Olympischen Bewegung”, sagte der AOC am Montag.

Telstra hat entschieden, dass es seine Werbung aktualisiert hat, um ausdrücklich zu erklären, dass es kein offizieller Olympiasponsor ist. Es fügte hinzu, dass die Olympia-basierte Werbung ist einfach die Förderung ihrer Kanal sieben Partnerschaft, die die Olympischen Spiele ausstrahlen wird.

“Telstra hat eine bestehende kommerzielle Partnerschaft mit dem Seven Network.Unsere aktuelle Werbung fördert einfach, dass kommerzielle Anordnung und dass Telstra Kunden freien Zugang zu Premium-Inhalten durch die Seven app”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Gerechtigkeit Wigney wird sein Urteil nächste Woche übergeben.

? Perth cop Zugriff auf eingeschränkten Computer

? Koreanische Supreme Court Regeln Ex-Samsung Mitarbeiter Leukämie Fällen nicht Arbeit im Zusammenhang

? Linus Torvalds ‘Liebe-Hass-Beziehung mit der GPL

Google will garantierten Verhandlungsschutz von den großen Banken Australiens