Universität Sydney erhält Quantencomputing-Stipendium von US-Intelligenz

Die Universität von Sydney hat eine Scheibe von einem Multimillionen-Dollar-Forschungsstipendium vom Büro der Vereinigten Staaten des Direktors der nationalen Intelligenz verliehen worden, um seine Forschung im Quantencomputing voranzutreiben.

Das nicht offenbarte Finanzierungskapital wird in das Quantum Control Laboratory eingespeist, das aus dem monatlichen 150 Millionen Dollar dotierten Sydney Nanoscience Hub der Universität geleitet wird.

Darüber hinaus wurde ein internationales Konsortium, das die Universität von Sydney umfasst, auch von dem von der US-Regierung geführten LogiQ-Programm ausgewählt, um zu helfen, ein logisches Quantenbit (Qubit) auf der Grundlage von gefangenen Ionen zu liefern.

Das LogiQ-Programm ist eine Initiative der US-Regierungsbehörde Intelligence Advanced Research Projects Activity, die kreative technische Lösungen für die Herausforderung der Kodierung von unvollkommenen physischen Qubits in ein logisches Qubit mit einem Quibit als Grundlage für das Quantencomputing sucht.

Laut Sydney University Associate Professor Michael Biercuk, ein logisches Quit gilt als ein heiliger Gral in Quanteninformationen.

“Ionen repräsentieren eine fantastische Plattform, die uns hilft zu lernen, wie wir die exotischsten Phänomene in der Quantenphysik als Ressourcen nutzen können, die eine neue Generation von Technologien versorgen”, sagte Biercuk.

Es bleiben enorme Herausforderungen, die jede Quantencomputertechnologie zur Wirklichkeit bringen, aber gefangene Ionen haben die kritischen Bausteine ​​gezeigt, die für diese Bemühung wesentlich sind, Jahrzehnte vor anderen vorgeschlagenen Technologien.

Laut der Universität verspricht das Quantencomputing dramatische Vorteile gegenüber der konventionellen Berechnung, aber es hat sich gezeigt, dass Fortschritt durch die Zerbrechlichkeit von Systemen, die den Regeln der Quantenphysik gehorchen, gestört wurde. Das LogiQ-Programm zielt darauf ab, diese Herausforderungen durch eine wirksame Stabilisierung der Quanten-Hardware zu überwinden, sagte die Universität.

Die University of New South Wales (UNSW) hat im vergangenen Monat offiziell ihr neues Zentrum für Quanten-Berechnungs- und Kommunikationstechnologie (CQC2T) eröffnet, in dem ein Team von Forschern an der Entwicklung des weltweit ersten Quantencomputers in Silizium teilnimmt.

Auf dem Weg zur Erreichung ihres Ziels entdeckte ein Team von UNSW-Ingenieuren bereits den Schlüssel zur Quantencodierung in Silizium und verkündete im November, dass das Team die Möglichkeit hatte, eine Quantenversion des Computercodes mit zwei Quantenbits zu schreiben und zu manipulieren Einen Silizium-Mikrochip.

Laut UNSW hat das Team bei diesem Durchbruch anhaltende Zweifel beseitigt, dass solche Operationen zuverlässig genug gemacht werden können, um leistungsstarke Quantencomputer zu verwirklichen.

Der Durchbruch folgte aus einer Ankündigung im Oktober, als ein anderes Team von Ingenieuren der Universität ein Quanten-Logik-Gate in Silizium baute, das Berechnungen zwischen zwei Informationsbits möglich machte.

Innovation, M2M-Markt springt zurück in Brasilien, 3D-Druck, 3D-Druck auf Hände: Arbeiten mit Holz, Banking, CommBank Partnern mit Barclays für mobile Zahlungen, Fintech Innovation, Innovation, Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talent

Damals sagte Andrew Dzurak, Scientia – Professor an der Universität, dass es nicht nur für Australien, sondern für die Welt ein Meilenstein war, denn bislang war es nicht möglich gewesen, zwei Quantenbits “miteinander zu reden” und eine ” Logik-Gate unter Verwendung von Silizium.

Nach den Fortschritten der UNSW hat die Bundesregierung 26 Mio. AU $ ihrer wissenschaftlichen Finanzierung in Höhe von 500 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Hochschularbeit im Quantencomputing zugewiesen.

Die wissenschaftliche Finanzierung ist Teil der australischen AU $ 1,1 Milliarden nationalen Innovation und Science Agenda, die im Dezember enthüllt wurde.

Innerhalb von 48 Stunden nach der Bargeldeinspritzung von Turnbull verpfändete die Commonwealth Bank Australiens über fünf Jahre AU $ 10 Millionen, um die Forscher der Universität zu unterstützen. Telstra stimmte den Bemühungen der CommBank zu und versprach über fünf Jahre AU $ 10 Millionen, um die Kapazität von UNSW zur Entwicklung des weltweit ersten Silizium-basierten Quantencomputers zu stärken.

? M2M Markt springt zurück in Brasilien

3D-Druck von Hand: Arbeiten mit Holz

? CommBank Partner mit Barclays für mobile Zahlungen, fintech Innovation

Victoria zielt auf das Gebiet der Träume für lokale Tech-Talent